Tribal Faces – Gesichter aus dem Niltal

Sonntag, 02. April 2023, 14:00 Uhr | Zaki Al-Maboren

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG am 02.04. ab 14 Uhr mit dem Künstler ZAKI AL-MABOREN.

„Seit 2020 arbeite ich an dieser Serie. Dabei verwende ich die Symbole und Farben, die die Nubier zur Gestaltung der Wände ihrer Häuser nutzten und lasse diese teilweise mit alten Wandgemälden aus der Geschichte des Gebietes verschmelzen. Meine individuelle Auseinandersetzung mit diesem kulturellen Erbe erzeugte eine neue Bildsprache und führte so auch zu einer neuen Form der Präsentation.“

Zaki Al-Maboren | Freier Künstler, Kassel
Bildrechte: © Zaki Al-Maboren
Wo?Glashaus Borken (Hessen)
Für wen?für Kinder und Erwachsene
Eintrittfrei
Öffnungszeitenan Do. ab 19:00 Uhr
an So. 14:00 – 17:00 Uhr
Endet am

Vita Zaki Al-Maboren

Zaki Al-Maboren wurde 1959 in Artul (Sudan) geboren. 1983 studierte er Grafikdesign (BA) am College of Fine and Applied Art in Khartoum. Er kam 1987 zum Studium nach Deutschland, absolvierte Sprachkurse beim Goethe-Institut Iserlohn und fand seinen Lebensmittelpunkt in Kassel. Zaki Al-Maboren erhielt ein Stipendium aus der Begabtenförderung der Friedrich-Ebert-Stiftung und studierte an der Universität Kassel. 1993 schloss er sein Studium als Magister Artium (M. A.) in Kunstwissenschaften und Politikwissenschaften ab. Seit 1993 ist Zaki Al-Maboren als freischaffender Künstler in Kassel tätig. Thematischer Schwerpunkt seiner Arbeiten sind Symbole und Mythen der muslimischen und christlichen Religion. Mit seinem Blick von außen, zeigt er Verbindendes und Trennendes und schafft, darüber hinaus seine eigene mythologische Symbolik. Von Beginn seiner Arbeit an veranstaltet er zahlreiche Ausstellungen und Workshops in verschiedenen europäischen Ländern sowie Asien, Nordamerika und Afrika. Darüber hinaus nahm er an diversen internationalen Symposien teil, erhielt mehrere Auszeichnungen und Ehrungen. Es befinden sich zahlreiche seiner Werke im öffentlichen Raum im In- und Ausland. Zu den einzelnen Arbeiten sind Publikationen erschienen, darunter mehrere Monografien.


Zwischen 2013 und 2016 arbeite Zaki Al-Maboren in Makkah (Saudi Arabien). Im Makkah Royal Tower war er als Installationsleiter des Astro-Museums tätig. Er betreute die Einrichtung und Umsetzung des Museumskonzeptes an der höchsten Stelle des Towers. Durch diese exponierte Position erhielt er seltene Einblicke auf die Kaaba. In dieser Zeit hatte er Zugang zu unterschiedlichen und besonderen Orten der Heiligen Stadt Makkah. Zaki Al-Maboren ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er spricht Deutsch, Arabisch und Englisch.


Beitrag veröffentlicht

in

Cookie Consent mit Real Cookie Banner