Zukunftsroman goes Nordhessen: Eine Dystopie für Optimisten

Dienstag, 04. Juli 2023, 19:00 Uhr | Anette Schaumlöffel

„Traue keiner KI, deren Ethik du nicht selbst programmiert hast.“

Anette Schaumlöffel: Sie wurde in Kassel geboren, ist in Besse aufgewachsen, in Fritzlar zur Schule gegangen und hat bis zur Zwischenprüfung in Kassel studiert. Inzwischen lebt sie schon viele Jahre in Köln und doch ist ihr die Heimat gegenwärtig.

In ihrem ersten Roman „Die vergessenen Götter“ trabten Odin, Sleipnir und die gefräßigen Wölfe Geri und Freki über den Odenberg bei Gudensberg und trieben Ariane zur Verzweiflung, die dachte, jetzt doch einmal Glück in der Liebe gehabt zu haben.

Ihr aktueller Roman „Eine zweite Chance“ spielt weitestgehend in der Zukunft. Einer Zukunft, die den Namen nicht mehr verdient. Seit zehn Jahren ist die Erde eine Eiskugel, die Reichen haben sich davongemacht und eine zusammengewürfelte Gruppe Überlebender schafft es, in einem umgebauten Raumfrachter zu fliehen. Doch bevor sie die Erde verlassen, senden sie eine Zeitmaschine und eine kleine KI in unsere Gegenwart. Diese werden von zwei Jugendlichen gefunden, die in Fritzlar leben und zur Schule gehen. Nein, die Stadt wird nicht genannt, aber besonders das Schulzentrum um den Schratweg und die wunderschöne Eder können eindeutig erkannt werden. Doch dort bleiben Jane und Jeremy nicht, denn die KI gibt ihnen den Auftrag, mit der Zeitmaschine zu verhindern, dass die Zukunft in der Klimakatastrophe endet. Ein betrübliches Thema, unterhaltsam und spannend dargeboten, mit der ein oder anderen unerwarteten Wendung in der Geschichte … und einem zuversichtlichen Ausblick.

Bildrechte: © Christiane Herrmann
Wo?Glashaus Borken (Hessen)
Für wen?Kinder ab 14 und Erwachsene, die tolle Geschichten lieben
Eintrittfrei | um eine Spende wird gebeten


Beitrag veröffentlicht

in

Cookie Consent mit Real Cookie Banner